top of page
Image by Annie Spratt
20230620_AYURVEDA COMPANY von manuelaclemens.de (19 von 24).jpeg


Herzlich Willkommen !

scroll

 Vereine deine gegensätze ...

... und heile dein getrenntes Selbst! *

 

Du bist vielleicht hier, weil dich mein letzter Newsletter neugierig gemacht hat oder du hast etwas über den Ayurveda und Ermährung gesucht!

 

So oder so, freue mich, dass du hier bist und dich für ganzheitliche Gesundheit intressiert. Dennoch wird es dich überraschen, was du jetzt hier findest!

Bis vor kurzem habe ich hauptberuflich als Ayurveda Ernährungs- und Gesundheitscoach gearbeitet und dachte nicht im Traum daran, diese Arbeit gegen eine Festanstellung an einer Berliner Schule einzutauschen.  

Und doch ist es passiert: Ich habe die scheinbar größten Gegensätze miteinander verbunden und bin dem Ruf des Universums gefolgt und vereine die Pädagogik mit dem Ayurveda!

Die Idee dieser integrativen Perspektive ist es, die ich so spannend finde und glaube, dass es sich lohnen wird, diesen Weg endlich zu gehen! 

Was denkst du über Gesundheit und Schule?

 

Immer wieder höre ich auch meine eigene innere Stimme, die mit aller Überzeugung sagt, dass Schule eben Schule ist und sich sowieso nie etwas ändern wird! Tja. selber schuld, wer sich durch limitierende Gedanken einengen lässt und die Visionen zugunsten starrer Systeme aufgibt! Schule hat schon seit langem keinen guten Ruf mehr:: Leistungsdruck, zuviele Kinder, zu wenig Bewegung, überholte Ausstattung und vor allem unzureichende und unpassende Ernährung für die Kinder u n d für die Lehrkräfte (doch darüber werde ich garantiert ausführlich berichten)!

Also alles beste Voraussetzungen, um etwas zu verändern, finde ich! Denn ich höre auch die anderen Stimmen, die danach rufen, dass sich etwas verändern muss und soll. Ich spreche mit Schulleitungen und Kolleg:innen, die sich danach sehnen und ich sehe vor allem die Kinder, die ungewöhnlich offen und neugierig sind, Schule anders zu erfahren und wieder gerne lernen wollen. Denn sich zu entwickeln, zu lernen und sich anhand seiner Talente zu entfalten, ist das Grundbedürfnis eines jeden Kindes. Natürlich sehe ich große Herausforderungen auf mich zukommen, aber das hält mich keineswegs davon ab,  eine gesunde Schule und damit für die ganzheitlich gesunde Entwicklung von Kindern mitzugestalten.

Der Ayurveda kann als Grundlage für einen gesunden Lebensstil in der Schule dienen

 Die Integration von Ayurveda in den schulischen Kontext kann dazu beitragen, das Bewusstsein für eine ausgewogene Lebensweise zu schärfen und die individuelle Gesundheit der Schüler und Schülerinnen zu fördern.

In meiner Schule biete ich den Ayurveda und den Yoga ganz praktisch an: regelmäßige Übungen zur Körperwahrnehmung, Entspannungsübungen und Atemtechniken sind Teil meines Unterrichts. Für das soziale Miteinander helfen Affirmationen und Mantren, um gemeinsame Reflexionsprozesse auf ganzheitlicher Ebene anzuregen. Ich verteile in den Zwischenpausen gern das beliebte Studentenfutter, wo sich jede Schülerin und jeder Schüler anhand ihrer und seiner Vorlieben etwas aussuchen kann und die Süßigkeiten in der Brotbox bleiben. 

Die Schulgemeinschaft kann auch von ayurvedischen Prinzipien bei der Förderung von mentaler Gesundheit profitieren

 

Ayurveda betont die Bedeutung eines klaren Geistes und einer positiven Einstellung für das allgemeine Wohlbefinden. Achtsamkeit, Selbstreflexion und soziale Unterstützung lassen sich super einfach in schulischen Aktivitäten integrieren, um das emotionale Wohlbefinden der Schüler zu stärken. 

Auch wir Lehrkräfte und das Schulpersonal können im Ayurveda geschult werden, um das Bewusstsein für diese ganzheitliche Herangehensweise zu fördern.  In Workshops, Seminaren oder Programmen, die auf ayurvedischen Prinzipien basieren, lernen wir die Grundprinzipien des Ayurveda und Yoga kennen und tragen so dazu bei, eine gesunde Schulgemeinschaft zu schaffen, die nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch die individuelle Gesundheit und das Wohlbefinden der Schüler und Schülerinnen unterstützt.

Wir betreten das Zeitalter der Gemeinschaft und müssen Wege und Möglichkeiten finden, Gemeinschaften friedlich, respektvoll und mit Freude zu gestalten. Schule ist die wohl erste und intensivste Form einer Gemeinschaft außerhab von Familie und damit tragen wir eine Verantwortung, Modelle zu entwickeln, in denen sich die Kinder anhand ihres Potenzials und im Sinne einer gesunden Gemeinschaft entwickeln können. 

Wenn dich diese Zeilen und Gedanken neugierig gemacht haben, dann abonniere meinen montalichen Newsletter "It´s time to grow" und folge mir gern auf Instagram und Facebook! Ich freue mich auch immer wieder über Meinungen, Kommentare und Erfahrungen von Dir!

 

Bleib geerdet und kraftvoll ✨ ❤️ ✨ 

Jeannette 

*Deepak Chopra 

bottom of page